Schülervertretung (SV)

Schülersprecherin 2020/21
Ich bin Freya Thiem, seit 2018 Schülerin der Albrecht-Thaer-Schule am Standort Altenhagen. Mit dem Schwerpunkt Ökotrophologie am Beruflichen Gymnasium (BGÖ18) strebe ich in diesem Jahr den Abschluss des Abiturs an.
Meine Freizeit verbringe ich sehr gerne mit unseren Pferden und Hunden in der Natur sowie mit Tanzen, Laufen, Musikhören und Kochen.
Der leitende Gedanke die Schulgemeinschaft zu stärken, hat mich dazu bewegt, Schülersprecherin zu werden. Wir sind eine bunte Schule mit verschiedenen Standorten, Schulformen und Charakteren. Stets ein offenes Ohr für meine Mitschülerinnen und Mitschüler zu wahren und somit die Interessen der Schülerschaft zu vertreten, stehen dabei für mich an erster Stelle. Durch unsere breit aufgestellte Schülervertretung lässt sich dies auch standortübergreifend verwirklichen. Der Austausch mit der Schulleitung und den Lehrkräften ermöglicht es gemeinsam Lösungen zu finden und somit Probleme aus dem Weg zu schaffen, aber auch neue Ideen und Vorhaben der Schülerinnen und Schüler zu realisieren.
Dabei kommt es jederzeit darauf an die Meinung des anderen zu respektieren und einen von Achtsamkeit geprägten Umgang miteinander zu pflegen.
Denn nur als Gemeinschaft lässt sich das Zusammenleben an der Schule harmonisch gestalten.
Eure Freya

 

 

Moin,

mein Name ist Florian Weber, ich bin 36 Jahre alt und Klassensprecher der BFPF 20, der neuen generalistischen Pflegeausbildungsform. In dieser Ausbildung lernt man alle pflegerelevanten Berufszweige kennen und absolviert verschiedene Außeneinsätze. Man besucht hierbei die stationäre Akutpflege, die stationäre Langzeitpflege, den ambulanten Pflegedienst, die Pädiatrie (Kinderkrankenpflege) und die Psychiatrie. Nach circa 18 – 20 Monaten kann man sich in einen der Felder spezialisieren oder weiterhin generalistisch ausbilden lassen. Die Spezialisierung erfolgt dann im letzten Lehrjahr.

Zu Mir persönlich:

Außerhalb der speziellen Umstände von Corona treffe ich mich gerne mit meinen Freunden, gehe schwimmen, bin ein kleiner Star Wars Nerd, aktiver Kinogänger und trinke gerne einen Wein.

Warum habe ich mich in den Schülerrat wählen lassen?:

Ich war schon immer sozial engagiert. Zu meiner allgemeinbildenden Schulzeit habe ich mich zum Schulsanitäter und Konfliktlotsen ausbilden lassen und war von der 7 – 10 Klasse bereits Klassensprecher. Auch im ersten Lehrjahr der Ausbildung in der BFPF 20 bin ich Klassensprecher. Immer wieder wurde ich leider Zeuge von Mobbing, Rassismus und Homophobie. Gerade letzteres betrifft mich selbst, da ich schwul bin. Ich bin ein Mensch, der bei solchen Vorkommnissen immer einschreitet und versucht zu vermitteln oder ein klärendes Gespräch sucht. Auch um es der nachfolgenden Generation ein Stück leichter zu machen und die Welt positiv zu verändern.

Solltet Ihr also Probleme oder Sorgen haben – sprecht mich jederzeit an und wir schauen, ob entweder ich oder einer meiner mitgewählten Schülervertreter/innen, jemand anders suchen können der euch in euren eigenen, speziellen Sorgen und Nöte unterstützten und gegebenenfalls Hilfsangebote vermitteln können.

Auch im Schuljahr 2021 / 2022 möchte ich mich weiter sehr gerne engagiert an tollen und konstruktiven Themen die diese Schule betreffen und vielleicht verändern einsetzen.

„Hass ist Krass, Liebe ist Krasser!“

MFG

Florian

 

 

Hey, schön, dass du dich über die Schule und die Schülervertretung informierst, sonst würdest du diesen Text ja gerade nicht lesen. Dann kann ich mich auch gleich vorstellen.

Ich bin Amrei Borger und bin schon seit 2016 an dieser Schule, nach dem ich eine Ausbildung zur Bäckerin gemacht habe, habe ich mich entschieden mit der Schule weiterzumachen und besuche jetzt das Berufliche Gymnasium für Ökotrophologie, damit ich dann nach dem Abitur studieren kann.

In der Schülervertretung bin ich seit diesem Schuljahr.

Warum ich mir das „antue“, fragst du dich? Weil mir die Interessen der Schüler am Herzen liegen. Ich habe immer ein offenes Ohr für jeden, der es gerade benötigt, aber ich will nicht nur zuhören, sondern auch verändern. Außerdem ist es mir der Slogan „Schule mit Courage und ohne Rassismus“ sehr wichtig. Rassismus findet überall statt und wir als Schülervertretung stellen uns entschieden dagegen, für mehr Vielfalt, Akzeptanz und Respekt an unserer Schule!

Auch im nächsten Schuljahr 2021/22 möchte ich sehr gerne wieder in der Schülervertretung sein, um weiter an großartigen Projekten zu arbeiten und mich zu engagieren.

Vielleicht sieht man sich mal auf dem Schulhof oder im Schulgebäude.

Bis dahin alles Gute und bleibt gesund!

Amrei Borger

Mein Name ist Ayad Murat, ich bin 23 Jahre alt und komme aus dem Irak. Nach einem Jahr in Helmstedt besuchte ich in Celle an der BBS II das Förderprojekt SPRINT Dual, in dem ich mich auf eine berufliche Ausbildung vorbereiten konnte.

Als Flüchtling war es mir wichtig, mich in Deutschland zu integrieren und ich strebte schon immer eine Ausbildung im medizinisch-pflegerischen Bereich an. Nach einem Jahr lang Berufseinstiegsklasse Pflege hier an der Albrecht-Thaer-Schule, absolviere ich zurzeit die zweijährige Ausbildung in der Berufsfachschule Pflegeassistenz.

Bereits seit drei Jahren bin ich als Schulsanitäter tätig.

Da ich auch Kurdisch und Arabisch spreche, setzte ich mich als Schülervertreter gerne vor allem für die Schüler und Schülerinnen, die aus diesen Ländern stammen, ein.