Dreijährige Berufsfachschule Pflege

Ziele:

Die generalistische Ausbildung zur Pflegefachfrau oder zum Pflegefachmann vermittelt die für die selbstständige, umfassende und prozessorientierte Pflege von Menschen aller Altersstufen in akut und dauerhaft stationären sowie ambulanten Pflegesituationen erforderlichen fachlichen und personalen Kompetenzen.

Die professionelle Pflege umfasst die pflegerisch-medizinische Pflege, die psychosoziale Betreuung und Pflege, sowie die Qualitätssicherung des Pflegeprozesses in den unterschiedlichen Arbeitsfeldern der Pflege. Dazu gehören Pflege im Krankenhaus, in Pflegeheimen, in ambulanten Pflegediensten, in psychiatrischen Pflegeeinrichtungen und viele weitere Arbeitsgebiete professioneller Pflegekräfte.

Voraussetzungen:

Mind. Sekundarabschluss l -Hauptschulabschlussabschluss oder gleichwertiger Bildungsabschluss.

Deutschkenntnisse auf mind. dem Niveau B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens sind nachzuweisen.

Zielgruppe
und Besonderheiten:

Schülerinnen und Schüler mit Freude am Umgang mit Menschen und Interesse im pflegerisch-medizinischen Bereich.

Eine Verkürzung der Ausbildung ist bei Vorliegen der entsprechenden Bedingungen möglich.

Es besteht die Möglichkeit, die Ausbildung im Rahmen einer Förderung durch die Agentur für Arbeit zu absolvieren.

Der Nachweis über die gesundheitliche und persönliche Eignung ist erforderlich (lmpfstatus, einschließlich Immunisierung gegen Hepatitis A und B, Führungszeugnis der Belegart OE). Weitere Informationen dazu werden mit erteilter Zusage eines Schulplatzes gegeben.

Berufsübergreifender Lernbereich mit den Fächern:

  • Deutsch/Kommunikation
  • Englisch/Kommunikation
  • Politik
  • Religion

Berufsbezogener Lernbereich-Theorie mit den Lernfeldern:

CE 01 Ausbildungsstart- Pflegefachfrau/Pflegefachmann werden

CE 02 Zu pflegende Menschen in der Bewegung und Selbstversorgung unterstützen

CE 03 Erste Pflegerfahrungen reflektieren - verständigungsorientiert kommunizieren

CE 04 Gesundheit fördern und präventiv handeln

CE 05 Menschen in kurativen Prozessen pflegerisch unterstützen und Patientensicherheit stärken

CE 06 In Akutsituationen sicher handeln

CE 07 Rehabilitatives Pflegehandeln im interprofessionellen Team

CE 08 Menschen in kritischen Lebenssituationen und in der letzten Lebensphase begleiten

CE 09 Menschen bei der Lebensgestaltung lebensweltorientiert unterstützen

CE 10 Entwicklung und Gesundheit in Kindheit und Jugend in pflegerischen Situationen fördern

CE 11 Menschen mit psychischen Gesundheitsproblemen und kognitiven Beeinträchtigungen personenzentriert und lebensweltbezogen unterstützen

Berufsbezogener Lernbereich-Praxis mit den Lernfeldern:

Die Ausbildung beinhaltet eine praktische Ausbildung von mindestens 2500 Zeitstunden in geeigneten stationären oder ambulanten Einrichtungen. Dabei werden alle wichtigen Arbeitsfelder der professionellen Pflege durchlaufen: Krankenhaus, Pflegeheim, Ambulante Pflege sowie die Versorgung von Kindern und psychisch kranken Menschen.

Abschlüsse und Berechtigungen:

Es wird die Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung "Pflegefachfrau/Pflegefachmann" erworben.

Anmeldung:

1. Februar bis 20. Februar

Formblätter für die Anmeldung sind ab Januar eines jeden Jahres im Geschäftszimmer erhältlich oder sind hier erhältlich.

Beginn:

Mit Beginn des neuen, niedersächsischen Schuljahres.